FRAUKE HAVEMANN

Frauke Havemann is a director, choreographer and filmmaker. She works as mentor at the Inter-University Centre for Dance Berlin and manages the AULA, an independent rehearsal and performance space. ON AIR is the production company (Film/Video/Performance) which she founded in 2002 together with Eric Schefter. Her first feature length film WEATHER HOUSE premiered at the 2017 Slamdance Film Festival as an Official Selection in the Narrative Competition and travelled through the US film festival circuit. In 2018 the film had its German premiere at the Achtung Berlin – New Berlin Film Award and is now streaming on realeyz.de.

Frauke studied classical ballet in Cologne. After working at the State Theater Bonn she moved to New York and studied with Merce Cunningham, the Nikolais/Louis Lab, Movement Research Studio and as a guest student at the Film Department of New York University before settling in Berlin in 1987.
Frauke began creating her own performance projects and video installations in the 1990’s. Her productions examined the filmic process and the atmosphere and aesthetic of diverse film genres, translating film editing techniques into the live-performance situation.
In 1992 she co-founded the intermedia performance group DETEKTOR with director and writer Mark Johnson. The Berlin-based group combined dance, theater and video as a means to investigate the mechanics of spectacle. Associated members included: Lindy Annis, Priscilla BE, Chuck McDaniels, Erik Hansen, Thomas Lehmen, Xavier Le Roy and Neal Wach. After the group disbanded in 1998, Havemann continued working with some of the ensemble members on her own projects, further exploring merging film editing techniques with live performance. The exchange with video artist and editor Eric Schefter inspired her to found another production company: ON AIR.

Frauke Havemann ist Regisseurin, Choreografin und Filmemacherin. Sie ist als Mentorin (HZT Berlin) tätig und organisiert seit 2004 die AULA im Milchhof als freien Proben- und Veranstaltungsort in Berlin. ON AIR ist ihre Produktionsgemeinschaft (Film/Video/Performance), gegründet 2002 zusammen mit Eric Schefter. Ihr erster Spielfilm WEATHER HOUSE wurde 2017 für die Narrative Competition des Slamdance Filmfestival (USA) ausgewählt und bereiste seitdem unterschiedliche Filmfestivals in den USA. Die Deutschland Premiere fand 2018 auf dem Achtung Berlin – New Berlin Film Award statt.

Nach ihrer Ausbildung in Klassischem Ballett in Köln und einem Engagement am Bonner Stadttheater zog Frauke Havemann nach New York, wo sie ihr Studium bei Merce Cunningham am Nikolais/Louis Dance Lab und am Movement Research Studio fortsetzte. Zusätzlich war sie Gasthörerin am Film Departement der New York University. Zurück in Deutschland (1987) entwickelte sie ihre eigenen Projekte und arbeitete mit Filmregisseur*innen sowie Theatermacher*innen und Choreograf*innen.
Ab 1990 richtete Frauke Havemann zunehmend den Fokus auf Performanceprojekte, in denen filmische Arbeitsweisen befragt und Übertragungen in Live-Performances untersucht wurden. In Berlin gründete sie 1992 zusammen mit dem Regisseur und Autor Mark Johnson die Produktionsgemeinschaft DETEKTOR, die interdisziplinäre Projekte in den Bereichen Tanz, Theater und Video entwickelte. Zu den assoziierten Mitgliedern gehörten unter anderem Lindy Annis, Priscilla BE, Erik Hansen, Thomas Lehmen, Xavier Le Roy und Neal Wach.
Nachdem sich die Gruppe 1998 auflöste, arbeitete Havemann mit einigen der Ensemblemitglieder an ihren eigenen Projekten weiter, um die Möglichkeiten des Dialogs zwischen Live-Performance und Film weiter zu erkunden und zu untersuchen. Die Zusammenarbeit mit dem Videokünstler und Editor Eric Schefter inspirierte sie 2002 dazu, eine weitere Produktionsgemeinschaft zu gründen: ON AIR.

Festivals (Auswahl)

2019 Insólito Festival de Cine, Lima, Peru
2018 Achtung Berlin – New Berlin Film Award
2017 Slamdance Filmfestival, Chicago Underground Filmfestival, Cinedelphia, Filmfest Tucson
2016 TanzNacht Berlin
2011 Herbstfestival Uferstudios, Berlin
2007 Meteor Festival, Bergen
2004 Theater für Alle, Bremen
2002 Movements, Leipzig
2000 / 2002 TanzNacht, Berlin
2000 Tanzplattform, Hamburg (Wettbewerb Rencontres Choreographiques Internationales des Seines-Saint-Denis)
1998 Tanzplattform, München
International Competition of Choreographers. Groningen (final round)
1996 Grenzgänge, Gaststeig, München
1994 Steirischer Herbst, Wien

Stipendien

2018 Drehbuch- und Recherche, Stipendium des Künstlerinnenprograms
2016 Recherche-Stipendium des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.
2011 Residenz, Los Angeles, Goethe-Institut, Filmkonzept
2008 Recherche-Stipendium des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten
2002 / 2003 Artist in Residence, Künstlerinnenhof Die Höge, bei Bremen
1999 Senatsverwaltung für Wissenschaft und Kultur (Movement Research, Videoschnitt, New York)
1996 Künstlerinnenprogramm, Senatsverwaltung für Wissenschaft und Kultur (Videoproduktion, Videoschnitt, New York)
1995 Senatsverwaltung für Wissenschaft und Kultur (Movement Research, New York)